Pop-up-Radwege in Berlin: AfD stellt Antrag auf sofortigen Abbau

Der Streit um provisorische Fahrradwege in Berlin spitzt sich zu. Die AfD will Rot-Rot-Grün verpflichten, die Trassen zurückzubauen. Und auch die FDP sieht ihre Chance, Radfahrer etwas zu ärgern.

           

https://www.facebook.com/derspiegel/posts/10159296091769869

Ob diese Radwege die beste Idee waren, weiß ich auch nicht. Aber die bisherige Situation ist für Fahrradfahrer einfach zu gefährlich. Wir haben in Berlin viele Radwege, aber alle liegen versteckt zur Straße hinter Bäumen und parkenden Autos und jede Überquerung einer Straße ist lebensgefährlich. Die Radwege sind viel zu eng und sie sind durch die Baumwurzeln in einem schlimmen Zustand. Fährt man aber auf der Straße, was man ja auch darf, fahren Autos viel zu nah an einem vorbei und man muss vor plötzlich geöffneten Autotüren geparkter Autos auf der Hut sein. Sehr viele Straßen Berlins sind dreispurig, davon kann man ohne weiteres eine Spur den Radfahrern geben. Wieso das für die Feuerwehr ein Problem ist, ist mir ein Rätsel: Autofahrspuren sind für sie doch auch nichts anderes, oder? Ich weiß nicht, wie diese neue regelung zustande kam; wenn das nicht richtig war, sollte man nun einen Weg finden, ähnliches rechtlich korrekt zu schaffen. In Berlin brauchen die allermeisten eigentlich kein Auto. Trotzdem haben sie einen totalen Vorrang gegenüber Radfahrern und Fußgängern. Das sollte man unbedingt beenden.


+