Migranten aus Griechenland: Merkel und Seehofer planen Aufnahme von rund 1500 Geflüchteten

Kanzlerin Merkel und Innenminister Seehofer haben sich darauf verständigt, zusätzlich rund 1500 Migranten von den griechischen Inseln aufzunehmen - vor allem Familien mit Kindern.

           

https://www.facebook.com/derspiegel/posts/10159297718714869

Die Politiker, die im Parteinamen ein C tragen, sollten bis auf wenige Ausnahmen mal darüber nachdenken, was das bedeutet.
Ich kann das Gerede von Alleingang nicht mehr hören - wir sind nicht allein, es gibt Länder die mitmachen, wenn auch nicht so viele, wie man sich wünschen würde - aber bis zu einger Einigung, an die ich nicht glaube, hätten wir unzählige weitere Menschenleben auf dem Gewissen.
Und auch nicht "Erpressung": Die Brandstifter sind noch nicht ermittelt. Und selbst wenn es verzweifelte Bewohner dieser Hölle Moria waren: es gab keine 13000 Brandstifter. Sippenhaft ist eines Europas, das dem Humanismus verpflichtet ist, unwürdig, Geiselnahme auch (und das wäre es, wenn man sagt: wir lassen sie dort, damit es keine Nachahmer gibt.
150 - die Zahl war lächerlich. 1500 kann auch nur ein Anfang sein. Danke Laschet, der als erster von 1000 für NRW sprach, danke Söder, danke Merkel: und es ist mir so egal, welche politischen Motive dahinter stecken, es muss gehandelt werden. Jetzt.


Sind wir doch mal ehrlich, die Leute die die ganze Zeit gegen die Aufnahme von Flüchtlingen wettern, sind mit Schuld daran, dass wir jetzt in dieser Situation sind. Hätten wir schon viel früher gesagt, die Situation vor Ort ist so nicht tragbar, wir nehmen konstant Menschen von dort auf, dann wären wir nie in die Situation gekommen, "ein falsches Signal" nach einem Brand zu setzen, viel mehr hätte es die Akzeptanz des Systems gesteigert. Mal ganz unabhänig davon, dass es einfach komplett unmoralisch ist, diesen Menschen bei der akuten Not vor Ort nicht zu helfen und ihnen nicht einmal ein faires Asylverfahren zu gewährleisten.


Ich bleibe dabei, dass ist ein Fehler:

Wir belohnen nun Brandstiftung und damit kriminelles Verhalten. Wir geben damit 10.000den Hoffnung sich in ein Schlauchboot zu setzen und die Überfahrten zu riskieren.

So schlimm das Dilemma der Flüchtlinge ist, so dürfen wir uns nicht durch Gewalt erpressen lassen.

Diese Menschen brauchen Hilfe, sie sollen sie auch bekommen. Jedoch nicht indem wir belohnen das Straftaten begangen werden. Wir müssen durch konsequentes handeln EU weit reagieren und vor Ort helfen.

Alle diejenigen die an der Brandstiftung oder dem Angriff auf die Behörden beteiligt waren, sollte sofort Asyl verweigert werden. Eine konsequente Rückführung muss das Ziel sein um die Situation zu entschärfen.



Ich finde, nach diesem humanitären Akt wird es Zeit, dass man nicht nur über Fluchtgründe (auch aus den Flüchtlingslagern in Tunesien) schöne Worte verliert, sondern Taten folgen lässt. Diese Leute wollen Perspektiven, die nicht Gewalt, Hunger und Not beinhalten.
Gibt es eventuell Ausbildungsprogramme, die vor Ort absolviert werden könnten? Gibt es Landstriche, in denen sie sich etwas aufbauen könnten? Kann man vor Ort deutlich besser betreuen (auch in Bezug auf Traumata)? Was kann man tun, um die Lage in den Herkunftsländern so zu verbessern, dass man wieder dort leben kann und eine gefährliche Flucht nicht als bessere Alternative gilt?
Man hört, China engagiert sich sehr in afrikanischen Ländern, das finde ich gefährlich. Wie kann sich Europa dort deutlich effektiver engagieren ohne erneuten Kolonialismus?
Ich habe darauf keine Antworten... aber die Fragen muss ich stellen.


Den Fokus auf Familien mit Kindern finde ich gut, weil diese besonders schutzbedürftig sind. Und wir sollten endlich eine Regelung für die EU finden, wie Flüchtlinge verteilt werden.
Und jeder der hier meint, dass uns das Flüchtlingsproblem egal sein sollte, soll sich bitte gegen Waffenexporte aussprechen. Ihr seid sauer auf die Regierung? Seid sauer auf die hinterhältige Art, sich durch Waffenproduktion an allen möglichen Kriegen und Zerstörung von Familien zu beteiligen! DAS ist der Grund, wieso "die" zu uns kommen. So lange wir Waffen exportieren, haben wir den Leuten gegenüber, die aus den Ländern, in denen UNSERE Waffen eingesetzt werden, zumindest die Verpflichtung, ihnen dabei zu helfen, dem Terror und den Konsequenzen unserer Waffen zu entkommen.


Was ist denn hier los? Hat RTL2 Sendepause oder warum tummelt sich das Dummvolk hier herum?

Mal ernsthaft: Man muss bei der ganzen Situation schon sehr differenziert handeln und viele Dinge abwägen. Die demokratisch gewählten Vertreter des Volkes handeln nach bestem Wissen und Gewissen. Wir alle hier sind weder Politiker noch Spezialisten und verstehen die ganzen Zusammenhänge, die sich uns nicht erschliessen, nicht. Was ich jedoch verstehe ist, das wir die Möglichkeit haben, auch diesen Menschen eine Chance zu geben. Nichts anderes würde ich erwarten wenn ich in der gleichen Situation bin. Alles andere regelt der Rechtsstaat, die individuelle Situation und die Bereitschaft des Aufgenommenen. Wir haben ein Asylrecht, wir haben ein Strafrecht, wir haben die Möglichkeiten mit der Situation vernünftig umzugehen. So um 1990 herum ;) haben wir 17.000.000 komisch aussehende und sprechende Menschen aufgenommen, davon sind wir heute noch weit entfernt.


Komisch ist es schon, denn für alles andere ist Geld genügend vorhanden, außer für die Rentner nicht. Denn die haben dieses Geld Jahrzehntelang eingezahlt und bekommen nicht genügend zum Leben. Wie können sie immer wieder den Steuerzahler mit allem belasten , merken die nichst mehr???? Wir haben hier auch viele Probleme die gelöst werden sollten, aber man hilft lieber alle anderen als das eigene Volk. Der Herr Seehofer ist auch schon lange nicht mehr glaubwürdig, denn er kann sich schon lange nicht mehr durchsetzen und macht das was ihm befohlen wird. Zwar sehe ich das Schicksaal dieser Menschen, aber wer sich selber und mutwillig in Gefahr bringt, hat auch selber Schuld. Denn laut der vielen Berichte , wurde ihre Unterbringung von denen selbst angezündet um nach Deutschland zu kommen. Wenn das die Runde macht, das sie dafür auch noch belohnt werden, dann werden es andere auch machen um nach Deutschland zu gelangen. Man sollte diese Menschen vor Ort helfen und nicht nach Deutschland bringen. Aber leider können unsere Politiker nicht mehr über den Tellerrand denken und machen nur noch ein Fehler nach dem anderen. Denn wenn die Kinder erst einmal hier sind, können auch die Familien etwas später einreisen, so hatte es auch Frau Merkel gesagt ( Familien zusammen Führung )


Ich habe heute noch gelesen das die Griechen aus Moria keine Flüchtlinge ausreisen lassen solange das Asylverfahren nicht geklärt ist. Hinzu kommt das die wenigsten Anspruch auf Asyl haben. Jahrelang hat es keinen Politiker interessiert wie es in Griechenland und Italien aussieht. Jetzt sehen manche ihre grosse Chance mit den Flüchtlingen im Rampenlicht zu stehen. Eine europäische Lösung wird es niemals geben. Es gibt hier so viele Kritiker aber keiner von denen ist bereit bei sich zu Hause Flüchtlinge aufzunehmen und zu versorgen. Alle diese Schreihälse sollten dazu verpflichtet werden. Dann ist es bestimmt ganz ruhig hier. Bis zu den Wahlen dauert es nicht mehr lange, am Beispiel der SPD sieht man das es nicht Volkeswille ist was Frau Eskens fordert.


DER SPIEGEL Dort ist KEIN einziger Flüchtling. Niemand wird verfolgt und es gibt keinen Krieg der sie am zurückkehren hindert ! Ohne Krieg/Verfolgung erhält keiner dieser Menschen irgendwo auf der Welt Asyl ! Deshalb wollen diese Menschen unbedingt nach Europa. Einmal drin ist es fast unmöglich abgeschoben zu werden. Es gibt Geld und Vollversorgung -lebenslang-. Das ist die Motivation. Eine "Hilfe" ist also NICHT humanitär sondern wäre nur "Beihilfe zur illegalen Einreise". Und genau um sowas zu verhindern gibt es in der EU das Schengenabkommen und Dublin II. Jeder dieser Menschen ist in diesem Lager aus freien Stücken -niemand hat sie gezwungen- . Sie können jederzeit in ihr Land zurück. Zu ihren Familien. Können ihr Land wiederaufbauen. Verbessern und Wohlstand schaffen ! All das wäre dringend nötig. ABER, es ist einfacher zu "fliehen" und sich das Leben von einem fremden Staat finanzieren zu lassen. Übrigens hätte JEDER der dort Befindlichen bei JEDER Botschaft jedes Landes in ihrem Heimatland Asyl beantragen können. Die mit echtem Anspruch machen das seit Jahren - und es funktioniert wunderbar. Aber mit Gewalt und Bränden Länder erpressen zu wollen ist ein Verbrechen. Da darf es KEINE Hilfe geben !


10ºGibt ihnen allen ne schaufel und Material sollen sie das wieder aufbauen was sie zerstört haben das wäre ne angebrachte Hilfe..

Kein Wunder das unseren Banken so viel Kohle fehlt hier in Deutschland läuft in letzter Zeit alles schief man hört nur noch Hilfe für Flüchtlinge meiner Meinung nach, wenn man ein Land regiert schaut man erst mal aufs eigene Volk wir haben genug deutsche die in Armut leben wo bleibt da die Hilfe.. Man kann ja Hilfe anbieten aber wenn man seht das sie mit Füßen getreten wird so wie die Brandstiftung die sie selbst begangen haben müssten sie meiner Meinung nach nicht noch belohnt werden deshalb ne schaufel und Material mehr nicht .
Ah noch was sinnvolles der Winter steht vor der Tür Frau Merkel hoffe man hört dem nächst mal das sie was für Leute machen die in der BRD geboren sind mal anfangen alle leer stehenden Gebäude zum wohle der obdachlosen zur Verfügung stellen .das taten sie ja auch für ihre Gäste deshalb sage ich erst das eigene Volk und der Rest danach sie haben damals geschworen zum wohle des deutschen Volkes und nicht zum wohle der ganzen Welt.


+