Peter Maffay: "Leute, die Corona leugnen, schaden der Gesellschaft"

"Sie schaden nicht nur sich selbst, sondern vor allem anderen."

           

https://www.facebook.com/derspiegel/posts/10159378449689869

Und mit dieser Akzeptanz tun sich sehr viele Menschen schwer. Das nennt sich Präventionsparadoxon. Weil wir im März/April strenge Maßnahmen hatten, haben sich die Fälle moderat entwickelt und es ist zum Glück nicht - wie in anderen Ländern - zum GAU gekommen. Das wiederum veranlasst viele, die Existenz des Virus in Frage zu stellen, weil sie eben selber nicht davon betroffen waren. Und das veranlasst viele zu glauben, sie könnten ihr altes Leben wieder aufnehmen. Dafür waren auch die schnellen Lockerungen verantwortlich, die zu schnell und in zu großem Umfang geschehen sind. Hier sind dann noch mal viele davon ausgegangen "Okay, wenn wieder gelockert wird, dann muss ja alles wieder paletti sein."

Dass dem nicht so ist und war konnte man tagtäglich in anderen Ländern sehen, während die Infektionen in Deutschland auf niedrigem Niveau blieben. Auch das wieder ließ viele Menschen glauben - es bleibt relativ niedrig, also kann es gar nicht so schlimm sein.

Jetzt steigen die Infektionszahlen wieder exorbitant, es gibt wieder mehr Schwererkrankte auf den Intensivstationen und es gibt auch wieder mehr Menschen, die an dem Virus versterben. Und was passiert? Es wird nicht geglaubt, es wird für Angst- und Panikmache gehalten. Wer sollte einen Grund haben, Angst zu verbreiten? Und weshalb?

Als Argument müssen jetzt andere Krankheiten herhalten, um zu beweisen, dass das Virus harmlos sei.

Liebe Hobby-Virologen und FB-Ärzte - sprecht mit echten Virologen und Ärzten und tauscht Eure Erkenntnisse aus. Wundert Euch aber nicht, wenn die Euch auslachen.


+