Dritter Rekordwert in Folge: 7830 neue Corona-Fälle in Deutschland

Diese Infektionen fanden vor etwa sieben bis zehn Tagen statt.

           

https://www.facebook.com/derspiegel/posts/10159380426519869

Womöglich sollte sich die Politik und die Mehrheit der Bevölkerung der nach vollkommener Freiheit strebenden Minderheit beugen. Auch wenn es schon das Aushängeschild der Klimaleugner und Covid-Freiheitskämpfer, Dieter Nuhr, gesagt hat, die Wissenschaft ist sich natürlich nicht sicher. Ob das Corona Virus bei unter 30 Jährigen so tückisch Auftritt, wie eine unerkannte HIV Infektion, werden wir final nicht sagen können. Insofern lassen wir es uns doch handhaben, wie beim HIV Virus. Wer sich und die Risikogruppen schützen will, darf das natürlich machen und die anderen verhalten sich, wie es ihnen beliebt. Aber eigentlich konnten sie das ja schon. Nein, sie sind doch nur auf die Straße gegangen, weil sie für den Fall, dass sie sich und dann einen ihrer Lieben, kann man Lieben sagen, kennen die das, anstecken, ein Alibi haben wollen, eine Entschuldigung, falls ihre Eltern oder Grosseltern um Sauerstoff röchelnd krepieren. Im Gros bin ich sicher, die meisten wollen eine Erlaubnis, ja verhalte Dich wie Du willst und wenn es schief geht, konntest Du nichts dafür. Ich glaube, nur wenn man diese Motivation hat, machen die Proteste Sinn. Aber warum auch nicht, sagen wir doch einfach, macht was Ihr wollt. Auch wirtschaftlich, natürlich übernimmt die Allgemeinheit über die Kassen die Kosten, denn ein paar der Demonstranten haben wohl schon Mal eingezahlt. Ich denke nur, die Pflegekräfte sollten die Wahl haben und dafür müsste jeder zu seiner Meinung stehen, Pflegekräfte dürfen Arbeit und eigenes Risiko bei Menschen und deren Verwandten, die gezielt sagen, ich bin gegen jede Risikovermeidung in Bezug auf Covid19, die Unterstützung verweigern. Auch da - keine Emphatie, einfach faktenbasiert, wer nicht wollte, muss Konsequenz akzeptieren. Es ist doch nur eine Frage des Risikomanagement und gilt eben, wer sich mit Menschen abgibt, die keine Ahnung von Risikomanagement haben, kann dem Risiko zum Opfer fallen.


Ich muss sagen, ich kann dieses Thema nicht mehr hören/lesen, Tag ein Tag aus immer das gleiche, ja corona is ernst zu nehmen... Ja man sollte sich an die Regeln halten, nur leider machen es bis heute nicht alle, viele gehen sogar infiziert feiern und stecken so andere an, weil es ihnen egal ist... Andere wissen nicht das sie krank sind weil die Symptome fehlen und und und... Ich gehöre so wie sehr viele andere zur Risikogruppe und weis somit worauf ich selbst achten muss, um mich so wie andere in meinem Umfeld zu schützen.. Jeder wird selbst wissen das täglich neue infizierte geben wird mit steigende positive tests, weil auch einfach mehr getestet wird... Man könnte statt täglich einen wöchentlichen Bericht machen was die Infektion betrifft, wie viele in einer Woche positiv getestet wurden, Es wäre angenehm wenn man 1 oda 2 Tage hätte wo man das Wort corona mal nicht hört/liest, aber da mittlerweile anscheinend von einem 2ten Lockdown die Rede ist wenn es nicht besser wird so viel ich mitbekam in den Nachrichten, man wird es nunmal nicht schaffen das ALLE sich an die Regeln halten, weil sie ihr normales Leben nicht hergeben wollen, ich möchte auch wieder ein normales Leben wie vor Corona, daher verstehe ich diese Seite schon irgendwo, aber der Virus ist da. Also lebe ich so, wie ich mich vor dem schützen kann.. Wenig Kontakt, Abstand halten, Makse überziehen wenn man es machen muss und nach jedem Einkauf im Auto erstmal desinfizieren und zu Hause nochmal Hände waschen... Und sollte man sich krank fühlen einfach daheim bleiben und nicht rausgehen


Mal etwas logisch vorausschauend:
Die heutigen Infektionszahlen basieren auf den letzten 7-21 Tagen, sprich, sind Auswirkungen der letzten 1-3 Wochen. Heute sind die Zahlen so hoch wie nie, mancherorts gelten die verschärften Regeln aber erst ab heute. Schön und gut, man rechne sich aber die Zahlen für in drei Wochen aus.
Dazu addiert das Verhalten mancher Egoisten und Ignoranten, leugner etc. und wir sind in ein paar Tagen bei einem Lockdown, der eigentlich jetzt schon nötig wäre.
Keiner will das, aber viele Ursachen kommen da zusammen, auch welche, die man hätte vermeiden können.
Während ich als eine Person, die zur Risilogruppe zählt, die Maßnahmen einhalten und mich auch im privaten Bereich nach Möglichkeit bemühe, Ansteckungen zu vermieden, sitzen mir trotz der zahlen heute leute ohne Maske im Bus gegenüber, der Abstand wird nicht eingehalten obwohl Platz da wäre, Menschen gehen shoppen und in die Kneipe und ziehen Wochenends mit großen Gruppen aus Langeweile durch die Gegend. Fühlt sich in etwa so an, als würde mich die Gesellschaft verraten.
Thank you for nothing!



+