Hamburg: Ein Lehrer wird für einen Einbrecher gehalten – weil er schwarz ist? (SPIEGEL+)

Philip Oprong Spenner bereitet gerade den Unterricht vor, da rückt die Polizei mit fünf Streifenwagen an. Ein Fall von Rassismus Ja, sagt der Lehrer. Nein, widerspricht der Polizeipräsident.

           

https://www.facebook.com/derspiegel/posts/10159733563384869

Schon interresant wie viele das vorgehen der Polizei hinterfragen und dabei die entscheiden Fakten aussen vor lassen.

Viele Kommentare lesen sich so als hätten die Polizisten den (maskierten) Mann entdeckt. Dies ist nicht der Fall es war eine Passantin, was man hier der Polizei vorwerfen kann ist das sie die Passantin ernst genommen haben.
Nach der aussage beider Seiten haben die Polizisten ihn gestellt und befragt und nach dem es sich geklärt hat sind sie wieder abgezogen. Es gab keinen übergriff, man hat ihn auch nicht langer als nötig befragt. Das er sich dabei unwohl fühlte kontrolliert zuwenden wo er nichts getan hat, ist normal aber nicht die schuld der Polizei. Wieso erwartet er eigentlich eine Entschuldigung? Sie haben nichts falsch gemacht nach seiner eigenen Aussage.
Ich habe bei den malen die ich kontrolliert wurde, mich auch immer unwohl gefühlt, doch eine Entschuldigung habe ich nie erwartet, höchstens eine Erklärung. Die war hier aber bereits gegeben.

Und wer meint das die Menge der Polizisten übertrieben ist. Nunja grosses Gebäude unbekannte Zahl an möglichen verdächtigen und warscheinlich einfach gerade sonst wenig los.


+