Coronakrise könnte Deutschland laut Ifo Hunderte Milliarden Euro kosten

"Die Kosten werden voraussichtlich alles übersteigen, was aus Wirtschaftskrisen oder Naturkatastrophen der letzten Jahrzehnte in Deutschland bekannt ist."

           

https://www.facebook.com/derspiegel/posts/10158715916054869

In so einer Situation sollten wir froh sein, dass über mehrere Jahre an der schwarzen Null festgehalten wurde! Die Bundesregierung hat eine antizyklische Wirtschaftspolitik betrieben und in Jahren hoher Steuereinkommen die Ausgaben halbwegs begrenzt, obwohl das Geschrei nach Geschenken groß war. Das gibt unserem Land jetzt wenigstens einen gewissen Spielraum für finanzielle Hilfen an Unternehmen und Arbeitnehmer. Die Automobilindustrie hat dabei allerdings jahrelang dermaßen überzigene Bonuszahlen an die Arbeitnehmer versschenkt, dass sich diese nun erst einmal hinten anstellen sollte. Selbstständige und kleine und mittelständige Unternehmen sollten jetzt einmal ganz vorne stehen. Aber schaut euch mal in Europa und in der Welt um. Die meisten Länder stehen sowohl in Sachen Corona als auch in Sachen Staatshaushalt wesentlich schlechter da als wir. Vielleicht sollte das dem ein oder anderen zu denken geben, der gemäßigte Parteien oder eine gemäßigte Kanzlerin für "unfähig" hält und auf extreme Parteien ausweicht.


Natürlich wird es zu Verlusten kommen, die kämen auch nach einem einzigen Tag des Stillstands. Es wird immer von Verhältnismäßigkeit geredet, das kann man effektiv nur in einer Situation tun, in der man eine Referenz hat. Dies hier ist ein Präzedenzfall.

Argumentiert wird vor allem mit Prozentwerten, wen es betrifft und so getan als entstünde kein Schaden, wenn man stattdessen einfach die Risikogruppen "wegsperren" würde. Man vergisst aber, dass diese ganze Sache zusätzlich zu den bereits existierenden Krankheiten existiert und dass diese Krankheit hochinfektiös ist, jemanden, den es danach für eine Woche niederhaut, der fällt dann dennoch aus. Außerdem kennt man noch nicht die Langzeitschäden und das Mutationspotential.

Sicherlich kann man rein wirtschaftlich argumentieren und die Bevölkerung "durchseuchen" lassen, aber wenn es selbst eine Nation wie China, in der Arbeitskräfte nicht gerade rar sind, nicht tut, sollte man diese Haltung evtl. überdenken. Rein wirtschaftlich geht also gar nicht und wenn ich eines gelernt habe in den 30 Jahren nach der Wiedervereinigung: "Im Zweifel für die Wirtschaft" war schon immer das Maxime hier. Also werden die Maßnahmen definitiv hier recht bald wieder heruntergefahren werden. Soviel ist ein Leben dann doch nicht wert, besonders, wenn es eh schon in Rente ist oder wegen andere Risikogruppenzugehörigkeit ein potentiell minderer Verlust gegenüber einem Menschen mit starkem Immunsystem und guter Statur darstellt.


+