EIL: Coronakrise - Bundestag beschließt Milliarden-Nachtragshaushalt

Dafür stimmten jeweils die Koalitionsfraktionen Union und SPD sowie FDP, Linke und Grüne. Die AfD enthielt sich.

           

https://www.facebook.com/derspiegel/posts/10158724631304869

Absahnen werden wieder nur die Großen! Die kleinen Firmen und Solofirmen müssen erst mal ihr privates Vermögen einfließen lassen und können dann nur hoffen noch ein paar Krümel zu ergattern. Letztendlich werden alle kleinen Firmen und Solofirmen pleite gehen und falls sie etwas Interessantes zu bieten haben von den Großen übernommen. Das wissen die, die dafür gestimmt haben ganz genau. Wenn man z.B. in Bayern 15.000 Euro beantragt hat und sie hoffentlich dann auch bekommt, rechnet der Bund die 15.000 Euro auf seinen Zuschuß an. Das schreit schon mal zum Himmel. Das ist alles zum Teil Augenwischerei und zahlen wird es der Steuerzahler. Außerdem wird Deutschland weitaus mehr Milliarden ins Ausland wegen Corona fließen lassen, als sie im Inland verteilen werden. Bezahlt wird dieser Deal natürlich vom Steuerzahler oder sagen wir von dem Rest der Bürger, die noch eine Arbeit haben werden.


Unsere Politik und Behörden haben in der Bewältigung des Coronavirus vieles richtig gemacht?
Und gab es kein "Drehbuch" für die Krise?

„Wichtig ist, dass wir das Coronas richtig einordnen.
An der Grippe sterben bis zu 20.000 Menschen.
Der Verlauf bei Corona ist deutlich milder“.
Spahn noch am 22.01.2020 in der tagesschau

Zu dieser Zeit hatte China die Region Wuhan abgeriegelt und 5 Mio Menschen unter Quarantäne gestellt, während unser Auswärtiges Amt das Risiko für Reisende in die Region als moderat einstufte.

Bei der Einreise in Deutschland aus China gab es keine Gesundheitskontrollen, es wurde nicht mal Fieber gemessen.

Die WHO warnte am 30.1. vor einer Epidemie, die schnell eine Pandemie werden könnte. Diese Information ging beim Bundesgesundheitsministerium unter, so dass noch bis zu 17.03. Flüge aus China unkontrolliert reinkommen konnten.

Das alles war für Spahn und das Innenministerium kein Grund die Karnevalsveranstaltungen abzusagen.
Dass Corona gefährlich wurde, weil es schon seit Wochen viele Ansteckungen und Tote in Italien gegeben hatte, fiel Spahn erst am Aschermittwoch auf.

Vor Corona wurden bei uns die Intensivbetten stark abgebaut.
Die Bertelsmann-Stiftung hatte sogar die Abschaffung eines weiteren ¼ gefordert.
Im Zeitraum Januar bis nach Karneval wurde auch nichts in der Beschaffung von Masken, Schutzkleidung und Beatmungsgeräten getan.

Lehren aus der Geschichte:
Philadelphia hat 10 Tage nach dem Ausbruch der spanischen Grippe 1918 eine Parade mit 200.000 Teilnehmern durchgeführt.
1 Monat später waren 10.000 Menschen tot

St Louis machte das Gegenteil:
Großveranstaltungen wurden abgesagt.
Öffentliche Einrichtungen geschlossen.
Die Grippewelle brach viel langsamer aus, auch weil die Gesundheitsversorgung mit der Behandlung nachkam.

Wir haben 20 Tage nach dem Ausbruch von Corona und dem Abriegeln von Wuhan Karneval mit 2 Millionen Menschen „gefeiert“.


+