RKI zu Covid-19: "Es ist noch völlig offen, wie es sich weiter entwickelt"

Warum sterben in Deutschland derzeit noch nicht so viele Menschen an Covid-19? Weil wir erst am Anfang der Epidemie stünden, so RKI-Chef Lothar Wieler.

           

https://www.facebook.com/derspiegel/posts/10158723901319869

Ich finde den Text sehr gut. In Deutschland hat man erst einmal alles runter gespielt und weiterhin Karneval (z. B. in Heinsberg) gefeiert. Auch Großveranstaltungen wie Messen waren möglich. Schulen, Universitäten, Schwimmbäder, Disco's, Vergnügungsparks waren offen. Die Hauptsache ist nach wie vor die Börsen Werte der DAX Unternehmen stimmen und der Wirtschaft geht es gut. Wie Hirnrissig oder sollte ich eher sagen Hirntot sind die verantwortlichen Politiker in Deutschland. Erste Maßnahmen wurden auf Länderebene in Bayern getroffen, dann kam die Verwerfung auf Bundesebene. Zudem trafen einige EU-Staaten wie Polen eigene Entscheidungen. Das kam im EU Parlament überhaupt nicht gut an. Jetzt mal ohne Witz, es geht um Menschenleben. Jeden Tag sterben hunderte, ja tausende Menschen. Je größer der Regierungsapparat umso schwieriger wird das regieren. Ich sage dazu nur eins, die Krise hat uns eines eindeutig gezeigt, die politische Struktur auf Länder. - Staaten. - und auf EU Ebene hat versagt. Das ist ein Armutszeugnis.


Mal sachlich: Alle hoffen, dass Herr Wieler endlich den erlösenden Satz sagt: "So machen wir das, und dann ist das Problem in drei Wochen gelöst."
Was aber dabei übersehen wird, obwohl Herr Wieler und Herr Drosten das mehrfach ausdrücklich gesagt haben:
Da die Forschung (logischerweise) erstmal die sehr unterschiedlichen Erfahrungen aus anderen Corona-Gebieten mitauswerten muss, KANN 1. derzeit niemand diesen erlösenden Satz sagen. Keiner KANN wissen, wann überhaupt Entwarnung gegeben werden kann.
2. Und deshalb KANN keiner mit einer kompletten Strategie bis Ende 2020 aufwarten.
3. Und deshalb KANN auch nicht jeden Tag das gleiche gesagt werden, weil doch jeden Tag neue Erkenntnisse einfließen.
4. Deshalb KANN aber auch nicht jeden Tag irgendwas sensationelles bekanntgegeben werden, was Hoffnung macht oder Sorgen bereitet. Das ist Wissenschaft, keine Unterhaltungssendung und auch kein Gesundheitsratgeber...

Herr Wieler und Herr Drosten machen eine hervorragende wissenschaftliche Arbeit, und ihre öffentliche Kommunikation ist vorbildlich. - Dass es mit der Umsetzung vor Ort sehr oft Schwierigkeiten gibt, ist Fakt. Tests sind knapp (können aber auch nicht hergezaubert werden), Personal ist knapp (kann aber auch nicht hergezaubert werden), und, und, und...
Aber: Es arbeiten doch alle daran, diese Probleme in den Griff zu bekommen.

Mein Appell deshalb: Kritische Hinweise darauf, was falsch läuft, sind völlig in Ordnung und z.T. wichtig für die Einschätzung der Lage. Aber hört bitte endlich auf, diese Leute in Wissenschaft und Politik persönlich herabzusetzen. Damit löst man nämlich auch gar kein Problem. Naja. Außer dem eigenen Bluthochdruck vielleicht...


Ich frage mich die ganze Zeit, wie man eine weltweite Pandemie stoppen möchte, ohne die entsprechenden Tests?
Denn getestet wird kaum.
Somit stellt sich die Frage, warum nicht? Warum folgt man nicht dem Beispiel Südkoreas?
Und warum sind dort so viele Tests möglich und hier nicht?
Und warum ist man nicht ehrlich und sagt, dass in diesem Zeitalter der Technologie und des Fortschritts es nicht möglich ist genug Tests bereit zustellen?
Ist dies auch ein „Opfer“ des „Kaputt-Sparens“ im Gesundheitssystem?

Die Realität hier ist die:
Es wird kaum getestet, also muss die Dunkelziffer der Infizierten, die das Virus fröhlich verteilen IMMENS hoch sein.

Der Sohn einer 86 Jahre alten Dame wurde positiv auf Corona getestet. Beide leben im selben Haus in getrennten Wohnungen. Die Dame ist nicht nur 86, sondern auch Risikopatientin (natürlich in dem Alter mit Herz und Co)
Sie wurde NICHT getestet! Test erst bei Symptomen.
Auch ich hatte zu der Zeit mit dieser Dame (nicht mit dem Sohn) Kontakt.
Ich arbeite in der Altenpflege in einer Einrichtung.
Kein Test ohne Symptome, so war die Aussage, des zuständigen Gesundheitsamtes.
Bedeutet, bei Symptomen habe ich aber schon 3 Tage lang die ganze Einrichtung angesteckt.
Und was genau sind die Symptome?
Ich hörte von Menschen, die ganz andere Symptome hatten, als die, die beim RKI aufgeführt sind?
Auch der Sohn dieser Dame hatte nur etwas „normalen Husten“ und einen kleinen Schnupfen, kein Fieber und Co...

So ergeht vielen, vielen Menschen, die Fälle, die einfach von den Gesundheitsämtern abgewiesen werden, sind immens...
Sorry aber so stoppt man keine Pandemie.



Die Panikmache der Medien die sich mit ihren Nachrichten ständig übertrumpfen müssen. In den letzten Jahren hatten wir zwischen 20 und 25.000Tote in Deutschland! Auch Alte und Menschen mit Vorerkrankungen! Ich habe davon keine Berichte im TV gesehen! Wir sind jetzt bei 164 toten. Das ist schlimm, keine Frage. Wenn man wirkliche Prozentzahlen haben wollen würde, müsste man die komplette Bevölkerung testen. Das unser System zusammen bricht hat nicht mit dem Virus zu tun sondern mit der Panik. Wenn jeder mit nem Schnupfen das Krankenhaus stürmt naja... meine Meinung! Aber ja JensJayJay Okocha Groeger über vieles wird nicht gesprochen bis es in den Fokus der Medien kommt!


Hier schreiben Menschen die absolut Obrigkeitshörig sind. Keiner differenziert sondern nimmt das Geschnürte Angstpaket von Menschen hin die geistig sich an der Armutsgrenze bewegen. Politiker und virologen.
Die doppelte Negation des Lebens.
Das die Angst und Zerstörung der Menschenrechte soviele Anhänger hat ist wie im dritten Reich . Nach dem Krieg hat keiner etwas gewusst. Eine Deutsche Tugend.nichts Hinterfragen . Nur Bilder sehen von Italien und Spanien. Keine differenzierten Zahlen. Keine Berichte über Holland und Schweden oder Belarus.
Nur Untergangsnachrichten konsumieren.
Die yzukunftsforscher haben Recht.
Die Verblödung der Menscheit schreitet voran. Das ist meine Sichtweise und Gedanken.
Niemand stirbt durch Corona, sondern mit Corona


+