Coronakrise: Regierung einigt sich auf Lufthansa-Rettung

Nach SPIEGEL-Informationen ist ein Vertreter des Bundes auf dem Weg nach Frankfurt, um den Deal mit der kränkelnden Airline zu schließen.

           

https://www.facebook.com/derspiegel/posts/10158937504134869

An alle, die meinen dass Klatschen ja reichen würden und "die Großen" wieder mehr profitieren als "die Kleinen":
1. Es ist ein Aktienkauf bzw. ein Kredit - die deutsche Regierung und somit der Steuerzahler bekommen das Geld zurück
2. Es sind ca. 138.000 Mitarbeiter + ein vielfaches an Menschen, deren Jobs indirekt davon abhängen. Die Personalkosten der Lufthansa belaufen sich auf rund 9 Mrd. €/ Jahr. (Quelle: Geschäftsbericht 2019) Diese Arbeitnehmer zahlen Lohnsteuer. Die fiele im Fall einer Insolvenz dann auch weg für den Staat. + das Alg für die ganzen Betroffenen und ruck zuck sieht die Bilanz für den Steuerzahler etwas anders aus.
3. Die Vorstandsetage will die Staatsbeteiligung gar nicht und es bleibt abzuwarten, ob sie sich auf den Deal einlassen. Denn bei einer Insolvenz könnten sie nicht nur ihre top ausgebildeten Mitarbeiter fristlos entlassen und später zu miesen Bedingungen wieder einstellen, sondern auch die z.Zt. noch ausstehenden rund 1,8 Mrd für bereits bezahlte Tickets einfach behalten. Die Kunden haben bei einer Insolvenz keinen Anspruch mehr auf Rückzahlung.
Also hoffen wir mal, dass es klappt mit der Regierungsbeteiligung. Ist besser für den Steuerzahler, besser für die Mitarbeiter und hoffentlich auch für die Umwelt, wenn seitens der beiden neuen Aufsichtsratsmitglieder mal ein bisschen mehr in Richtung Klimaschutz gefordert wird...


+