17 Bemerkungen

Womöglich sollte sich die Politik und die Mehrheit der Bevölkerung der nach vollkommener Freiheit strebenden Minderheit beugen. Auch wenn es schon das Aushängeschild der Klimaleugner und Covid-Freiheitskämpfer, Dieter Nuhr, gesagt hat, die Wissenschaft ist sich natürlich nicht sicher. Ob das Corona Virus bei unter 30 Jährigen so tückisch Auftritt, wie eine unerkannte HIV Infektion, werden wir final nicht sagen können. Insofern lassen wir es uns doch handhaben, wie beim HIV Virus. Wer sich und die Risikogruppen schützen will, darf das natürlich machen und die anderen verhalten sich, wie es ihnen beliebt. Aber eigentlich konnten sie das ja schon. Nein, sie sind doch nur auf die Straße gegangen, weil sie für den Fall, dass sie sich und dann einen ihrer Lieben, kann man Lieben sagen, kennen die das, anstecken, ein Alibi haben wollen, eine Entschuldigung, falls ihre Eltern oder Grosseltern um Sauerstoff röchelnd krepieren. Im Gros bin ich sicher, die meisten wollen eine Erlaubnis, ja verhalte Dich wie Du willst und wenn es schief geht, konntest Du nichts dafür. Ich glaube, nur wenn man diese Motivation hat, machen die Proteste Sinn. Aber warum auch nicht, sagen wir doch einfach, macht was Ihr wollt. Auch wirtschaftlich, natürlich übernimmt die Allgemeinheit über die Kassen die Kosten, denn ein paar der Demonstranten haben wohl schon Mal eingezahlt. Ich denke nur, die Pflegekräfte sollten die Wahl haben und dafür müsste jeder zu seiner Meinung stehen, Pflegekräfte dürfen Arbeit und eigenes Risiko bei Menschen und deren Verwandten, die gezielt sagen, ich bin gegen jede Risikovermeidung in Bezug auf Covid19, die Unterstützung verweigern. Auch da - keine Emphatie, einfach faktenbasiert, wer nicht wollte, muss Konsequenz akzeptieren. Es ist doch nur eine Frage des Risikomanagement und gilt eben, wer sich mit Menschen abgibt, die keine Ahnung von Risikomanagement haben, kann dem Risiko zum Opfer fallen.

Link: http://www.vin3.org/index.php?c=article&cod=120127&lang=DE#vin3Comment-549645
----------------------

Ich muss sagen, ich kann dieses Thema nicht mehr hören/lesen, Tag ein Tag aus immer das gleiche, ja corona is ernst zu nehmen... Ja man sollte sich an die Regeln halten, nur leider machen es bis heute nicht alle, viele gehen sogar infiziert feiern und stecken so andere an, weil es ihnen egal ist... Andere wissen nicht das sie krank sind weil die Symptome fehlen und und und... Ich gehöre so wie sehr viele andere zur Risikogruppe und weis somit worauf ich selbst achten muss, um mich so wie andere in meinem Umfeld zu schützen.. Jeder wird selbst wissen das täglich neue infizierte geben wird mit steigende positive tests, weil auch einfach mehr getestet wird... Man könnte statt täglich einen wöchentlichen Bericht machen was die Infektion betrifft, wie viele in einer Woche positiv getestet wurden, Es wäre angenehm wenn man 1 oda 2 Tage hätte wo man das Wort corona mal nicht hört/liest, aber da mittlerweile anscheinend von einem 2ten Lockdown die Rede ist wenn es nicht besser wird so viel ich mitbekam in den Nachrichten, man wird es nunmal nicht schaffen das ALLE sich an die Regeln halten, weil sie ihr normales Leben nicht hergeben wollen, ich möchte auch wieder ein normales Leben wie vor Corona, daher verstehe ich diese Seite schon irgendwo, aber der Virus ist da. Also lebe ich so, wie ich mich vor dem schützen kann.. Wenig Kontakt, Abstand halten, Makse überziehen wenn man es machen muss und nach jedem Einkauf im Auto erstmal desinfizieren und zu Hause nochmal Hände waschen... Und sollte man sich krank fühlen einfach daheim bleiben und nicht rausgehen

Link: http://www.vin3.org/index.php?c=article&cod=120127&lang=DE#vin3Comment-549640
----------------------

Mal etwas logisch vorausschauend:
Die heutigen Infektionszahlen basieren auf den letzten 7-21 Tagen, sprich, sind Auswirkungen der letzten 1-3 Wochen. Heute sind die Zahlen so hoch wie nie, mancherorts gelten die verschärften Regeln aber erst ab heute. Schön und gut, man rechne sich aber die Zahlen für in drei Wochen aus.
Dazu addiert das Verhalten mancher Egoisten und Ignoranten, leugner etc. und wir sind in ein paar Tagen bei einem Lockdown, der eigentlich jetzt schon nötig wäre.
Keiner will das, aber viele Ursachen kommen da zusammen, auch welche, die man hätte vermeiden können.
Während ich als eine Person, die zur Risilogruppe zählt, die Maßnahmen einhalten und mich auch im privaten Bereich nach Möglichkeit bemühe, Ansteckungen zu vermieden, sitzen mir trotz der zahlen heute leute ohne Maske im Bus gegenüber, der Abstand wird nicht eingehalten obwohl Platz da wäre, Menschen gehen shoppen und in die Kneipe und ziehen Wochenends mit großen Gruppen aus Langeweile durch die Gegend. Fühlt sich in etwa so an, als würde mich die Gesellschaft verraten.
Thank you for nothing!


Link: http://www.vin3.org/index.php?c=article&cod=120127&lang=DE#vin3Comment-549634
----------------------

9.767 Todesfälle im Zusammenhang mit der Pandemie, seit Beginn der Coronakrise. Das sind wahnsinnige 0.01 % von 83.000.000 Leuten die in Deutschland leben. In Schweden sind es im übrigen, auf deren 10.2 Millionen Einwohner gerechnet, 0,06% der gesamten Bevölkerung, die an Corona gestorben sind und die vollkommen ohne Maßnahmen durch die Krise gegangen sind. Die Verhältnismäßigkeit der drastischen Maßnahmen der Bundesregierung ist daher nicht gegeben, die Maßnahmen sind unter Bezugnahme auf unserer Rechtsordnung maßlos überzogen. Denn Verhältnismäßigkeit verlangt, dass jede Maßnahme, die in Grundrechte eingreift, einen legitimen öffentlichen Zweck verfolgt und dieser Zweck überdies geeignet, erforderlich und verhältnismäßig im engeren Sinn („ANGEMESSEN“) ist. Eine Maßnahme, die diesen Anforderungen nicht entspricht, ist rechtswidrig. Bei einer Sterblichkeit von 0,01 bis 0,06 der Bevölkerung können die Maßnahmen welche die Bundesregierung anstrebt und/oder durchsetzt nicht mal mathematisch eine Verhältnismäßigkeit darlegen.... Von daher darf man die Maßnahmen auch ganz ohne Verschwörungstheorien um Bill Gates oder eine mögliche NWO Verschwörung usw. hinterfragen, dieses gerade auch als Journalist!

Link: http://www.vin3.org/index.php?c=article&cod=120127&lang=DE#vin3Comment-549644
----------------------

eine seriöser bericht müsste lauten " es gibt xy-zahlen von erkranketn an cov19, andere erreger wurden nicht gefunden. die symptome wurden von ärzten nach eingehender untersuchung festgestellt" . erkrankte, die positiv getestet wurden werden als cov19 eingestuft selbst wenn sie die grippe haben. vergleicht die zahlen der intensivbetten mit denen der letzten jahre im selben zeitraum. bei todesfällen kommt es auf die vorerkrankungen und das alter an. denkt mal nach warum das ständig verschwiegen wird. wenn doch alles mit rechten dingen zugeht, warum gibt es dann keine tranzparenz=? die anzahl der tests werden ebenso verschwiegen. zahlen ohne relation sind sinnlos. die politik braucht die " zweite welle" autoritätsgläubige sollten mal darüber nachdenken wie ihre kindheit war.freie menschen brauchen keine " führer"

Link: http://www.vin3.org/index.php?c=article&cod=120127&lang=DE#vin3Comment-549641
----------------------

Der überwiegende Teil der deutschen Bevölkerung ist zwar vernünftig und besonnen, aber ein kleiner Anteil von Leerdenkern will wie quängelige kleine Kinder, denen es noch an Intellekt mangelt, halt durch Schmerzen lernen und wirft sich in allen Kommentarspalten der Republik mit dem ewiggleichen Geplärre "Ich will aber keine Maske tragen!" "Ich will mir aber nicht die Hände waschen!" "Ich will aber meine Bude nicht lüften" "Ich will aber Party/Hochzeit feiern" "Ihr lügt doch alle!" auf den virtuellen Boden!

Und wie bei kleinen Kindern, wäre es eigentlich am besten, dieses Gehabe einfach zu ignorieren, aber dummerweise gefährden diese #Leerdenker damit auch den Rest der Bevölkerung!


Link: http://www.vin3.org/index.php?c=article&cod=120127&lang=DE#vin3Comment-549639
----------------------

50 von 100.000 (davon sind sicher nicht mehr als 5-10 schwerer erkrankt) und schon wird ein "Risikogebiet" daraus? Maskenpflichten im Freien und im Schulunterricht (eine echte Zumutung für viele Kinder und gesundheitlich sicher auch fragwürdig), Beherbergungsverbote, vom RKI ernsthaft überlegt, ob man "Risikogebiete" militärisch absperren lassen sollte.. Da gehts für mich in einigen Punkten eher um Kontrolle/Machtausübung und Einschüchterung... Ja man muss Corona ernst nehmen, schauen dass es sich nicht zu sehr verbreitet und es ist sicher für einige Menschen auch gefährlich, aber es ist trotzdem keine Pest, Seuche o.ä., so wirds aber leider oft dargestellt finde ich.. Einige Einschränkungen verursachen außerdem teilweise noch viel schwerere Krankheiten als Corona oder auch Todesfälle (wenn OPs verschoben werden, psychische Erkrankungen, die Alten vereinsamen abgeschottet im Altenheim..)

Link: http://www.vin3.org/index.php?c=article&cod=120127&lang=DE#vin3Comment-549633
----------------------

Es wäre schon mal hilfreich, wenn nicht täglich die kumulativen Werte kommuniziert würden. Außerdem ist ja nicht jeder Getestete auch ernsthaft erkrankt: Es sind also noch keine Corona-Fälle, sondern positiv Geteste. Dazu müsste man vielleicht auch noch mal erklären, mit welchen Tests gearbeitet wird und welchen Aussagewert ein positives Ergebnis hat, denn auch hier gibt es Zusatzkennwerte wie der Ct-Wert, der Aussagen über die Infektiösität des Getesteten trifft. Für mich sind solche Headlines leider nur Effekthascherei, mit denen sich die Medien jetzt überbieten, um einen Teil der knappen Aufmerksamkeit zu bekommen. Vielleicht sollte man mal in einer ähnlichen Weise über andere Risiken berichten. Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen kommt man aufaddiert auf fast 350.000 Tote im Jahr, Krebs-Neuerkrankungen zählen jährlich fast 500.000. Die Liste ist lang, wir wären gelähmt vor Angst, wenn die Medien diese Risiken alle in Corona-Manier berichten würden.

Link: http://www.vin3.org/index.php?c=article&cod=120127&lang=DE#vin3Comment-549638
----------------------

Nach den Gesetzen der Mathematik und Biologie steht Deutschland Ende nächster Woche im hoch fünfstelligen Bereich. Wenn solch ein Virus auf eine nicht immunisierte Bevölkerung trifft ist es für den Einzelnen nicht die Frage, ob er sich infiziert, sondern wann. Bis Ende der Pandemie werden sich mindestens 50% der Bevölkerung infiziert haben, daran führt kein Weg dran vorbei. Die Politik muss sich den Vorwurf gefallen lassen, die Bevölkerung über den Sommer in Sicherheit zu wiegen und keine Konzepte zum Schutz der gefährdeten Gruppen in der Schublade zu haben. Man mag sich über die schrille Art von Herrn Lauterbach echauffieren, aber von den sog. "Machern" Laschet, Söder und Spahn hätte man mehr Voraussicht erwarten dürfen. Wir erleben jetzt ein klassisches Politikversagen und man darf sich nicht wundern, wenn die Gesellschaft auseinander läuft. Politiker dürfen nicht nur auf Umfragewerte und Beifall schielen, sondern sie müssen in der Krise rechtzeitig das Richtige tun. Auch wenn es für viele unbequem ist

Link: http://www.vin3.org/index.php?c=article&cod=120127&lang=DE#vin3Comment-549637
----------------------

Die 2. Welle wird kommen und dann können wir uns alle ganz warm anziehen und es wird die Pleitewelle sein. Man hatte das IFSG geändert um sich die politische alleinige Macht zu geben, machen zu können wie man will... Dann hat man Unmengen Existenzen an die Wand gekachelt, für eine Jahresübliche Grippe, wie man an den tatsächlichen Zahlen deutlich sehen kann, was diverse Ex- Experten im März schon ankündigten, dass es genau so kommen wird...Und bis Heute muss das RKI immer noch keinen CT- Wert der inzwischen vervierfachten Anzahl der PCR- Test angeben, warum wohl nicht? Warum wird das nicht konkret von den Medien angesprochen?

Link: http://www.vin3.org/index.php?c=article&cod=120127&lang=DE#vin3Comment-549647
----------------------