4 Bemerkungen

Funktioniert ja immer bestens mit Bildern von Kindern bei Denjenigen Denen dadurch das Herz gebrochen wird. Wissen, hinterfragen und was dies für Auswirkungen/Folgen für das Land haben bei Denen nicht möglich. Ein Psychologe sagte mir bereits vor Jahren: Menschen die nicht begreifen können, wollen kann man tausendmal etwas erklären sie werden nicht von ihrem Standpunkt abweichen, weil sie nicht folgen können. Man muss es so klar sagen , wie es ist, es sind dumme Menschen. Er kann nur empfehlen sich schnellstens von solchen Personen sich so eit als möglich für immer zu entfernen, denn sonst geht man selbst psychisch dabei kaputt.

Link: http://www.vin3.org/index.php?c=article&cod=77491&lang=DE#vin3Comment-346343
----------------------

Dann helft dort. Gelder fließen doch mehr als genug dorthin. Wo ist das alles...??? Jedenfalls nicht dort, wo es hingehört, sonst würde es diese Notlage und diese erbärmlichen Umstände nicht geben.
Aber hey, Deutschland macht das schon,wir schaffen das ja, unsere eigene Krise zu bewältigen und gleichzeitig für alle weiteren Länder Gelder locker zu machen, notfalls kommt doch alle zu uns...die Politiker mache das schon, der dumme Arbeiter zahlt alles brav von den Steuern und die Politiker hamstern weiter ihre dicke Kohle und sabbeln dann von Solidarität ... .. zusätzlich klatschen noch gutherzige Menschen, die den andern das dreckigste wünschen was es gibt, nur weil man dagegen ist.


Link: http://www.vin3.org/index.php?c=article&cod=77491&lang=DE#vin3Comment-346342
----------------------

Ein paar Fakten die sehr selten aufgeführt werden:

NGOs auf der Insel

Es gibt ca. 60 offiziell registrierte NGOs auf der Insel. Hinzu kommen etwa genauso viele nicht registrierte NGOs. So genau weiß man die Anzahl nicht.

Seit 2015 bis heute sind Milliarden von der UN, EU sowie viele Privatspenden an diese NGOs geflossen. Die ständigen Helfer auf der Insel sind ca. 1.000 bis 1.500. In den Sommermonaten kommen nochmals so viele nach Lesbos. Es gibt exotische NGOs wie z.B. aus Israel und den USA.

Auch dubiose NGOs sind dabei. Im Jahr 2018 wurden 30 Haftbefehle wegen aktiver Fluchthilfe oder in der Umgangssprache als Schlepper erstellt.

Jetzt mit dem Virus, haben sehr viele Angst, dass es zum Ausbruch im Lager kommen kann. Bei 22.000 Flüchtlingen auch berechtigt.
Die Helfer haben sich in ihre Heimat zurückgezogen. Das ist auch o.k. so.

Angst haben aber auch die ca. 25.000 ständigen Inselbewohner. Allerdings die können nicht weg, denn es ist ihre Heimat.

Asylbewerber auf Lesbos

Erstaunlich, immer wenn vom Camp berichtet wird, zeigt man Bilder von Kindern.

Auch ist es üblich das man von vielen unbegleiteten Kindern spricht und dann folgen Begriffe wie Minderjährigen oder unter 18 Jahren.

Sprechen wir mal ehrlich. Wer glaubt das ein Kind aus den veröffentlichten Fotos alleine von der Küste der Türkei mit einem Boot herübergekommen sein kann?

Die Schlepper kassieren zwischen 500 bis 2.000 US Dollar je nach Nachfrage für die Überfahrt! Nicht gerade wenig Geld für so viele unbegleitete Kinder oder Minderjährige!

Gewalt und Wut auf der Insel

Es wird gerne von der Gewalt der Einheimischen und Rechtsradikalen gegenüber den Flüchtlingen und den NGOs berichtet.

Vergessen wird das die selbigen Bewohner aufopfernd 2015 die Flüchtlinge willkommen hießen. Sie wurden sogar für den Friedensnobelpreis nominiert.

Was ist in der Zwischenzeit passiert? Das provisorische Aufnahmelager wuchs als die größte Stadt der Insel. Mittlerweile sind 45% der Inselbewohner Asylbewerber.
So viele das Touristen aus dem In- und Ausland die Insel meiden.

Insbesondere die „unbegleiteten Minderjährigen“ mit starken Bartwuchs aus Ländern wie Algerien, Marokko, Afghanistan, Pakistan aber auch Afrikaner zeigen nicht
gerade ein traumatisches Bild.

Kirchen werden geplündert oder auch nur demoliert wenn nichts zu holen ist, Rauschgift wird verkauft, Einheimische bestenfalls angepöbelt und beraubt, Frauen belästigt und wenn man etwas ihnen sagt, kommt schnell das Messer raus.

Untereinander im Lager ist es noch schlimmer. Es haben sich ethnische Banden mit Mafia Strukturen gebildet.
Es geht um Rauschgift, Erpressung, Prostitution, ethnische und religiöse Konflikte. Letztes Jahr wurde ein Campbewohner tödlich abgestochen. Sein Vergehen war dass er den Ramadan nicht eingehalten hat.

Solche Bilder oder Berichte werden nie von den Mainstream Journalisten gezeigt.

Die NGOs schauen ebenfalls weg und geben lieber Tipps wie man sich im Interview verhalten soll um Asyl zu bekommen.

Die Wut der Bevölkerung eskalierte als die Griechische Regierung auf die Idee kam, Land zu konfiszieren um das Camp zu entlasten. Das war ein paar Tage bevor Erdogan die Grenze öffnete.

Die Kombination aus Angst das man mit noch mehr Asylanten rechnen muss und sein Land verliert mit der Wut auf die Regierung, die Asylbewerber, die aktive Mithilfe vieler NGOs bei der Überfahrt sowie die sehr einseitige Berichterstattung der Journalisten führt zur Gewalt gegenüber den Schwächsten.


Link: http://www.vin3.org/index.php?c=article&cod=77491&lang=DE#vin3Comment-346344
----------------------

Hat vielleicht mal einer darüber nachgedacht das sie sich alle selber in die Lage gebracht haben sind fast alles Wirtschaftsflüchtlinge wollten alle nach dem einfachen Leben in Europa und nach Deutschland und sind jetzt in Griechenland gestrandet und wenn sie alle auf Sauberkeit achten würden läge der Müll mich überall wie zu Hause seht euch die Länder und Strassen dort an überall liegt Müll natürlich nicht da wo die Touristen sind. seht auch Duisburg Gelsenkirchen und so weiter Fenster auf Müll raus und ihr beschwert euch über Griechenland ich kann es nicht mehr hören und lesen helft hier dann habt genug zu tun ich bin kein eRechte nur ein normal denkender Mensch wir werden noch genug eigene Probleme bekommen

Link: http://www.vin3.org/index.php?c=article&cod=77491&lang=DE#vin3Comment-346341
----------------------